Entdeckernotizen/John Dahkeya

Aus ARK: Survival Evolved Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Tripwire Alarm Trap.png Diese Seite ist erstellt um in eine andere Seite eingefügt zu werden mit {{:Entdeckernotizen/John Dahkeya}}.
Füge keine Überschriften oder andere Element hinzu die den Seitenfluss beeinflussen.
Diese Box wird nicht mit einbezogen.
Carbonemys.png Falls du direkt zu dieser Seite geleitet wurdest kannst du weitere Entdeckernotizen auf der Seite Entdeckernotizen finden.


John Dahkeya ist ein ehemaliger Gang Anführer und Räuber der zum Gesetzeshüter wurde. Er scheint ein amerikanischer Ureinwohner (Apache) zu sein (zumindest teilweise) aus den "Wild West" Territorien Texas/Arizonas des 19. Jahrhunderts, genauer um 1880.

Scorched Earth Explorer Notes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dahkeya Note #1 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Alte Gewohnheiten sterben nie. Ich bin der lebende Beweis.

Ich bin splitterfasernackt wer weiß wo, mit wer weiß was in meinem Arm aufgewacht, aber Wochen später kann ich schon wieder Leute mit Waffen überfallen. Ich bin vielleicht nicht in Texas oder Arizona, aber ich bin immer noch derselbe John Dahkeya.

Ich weiß nicht warum ich so ruhelos bin. Dieses Leben hat mich vorher nicht gestört, aber damals habe ich es mir auch nicht ausgesucht. Ich bin einfach so hineingerutscht, zumindest habe ich mir das selbst gesagt. Soviel dazu. Vielleicht bin ich einfach so.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #2 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Manchmal sind die Dinge, von denen sich ein Mensch nur unfreiwillig trennt, weniger wert, als die Worte die er mit jedem Fremden teilt. Einige meiner neuen Partner sehen das nicht ein.

Vor allem Blondie ist blind dafür. Er sucht immer nach einer Ausrede abzudrücken und er ist stur wie ein Esel. Er regt sich auch nach wie vor darüber auf, wenn wir ihn Blondie nennen, als ob wir seinen Namen aussprechen könnten.

Aber wenn Blondie das Sagen hätte, hätte dieser Jäger nicht von der Gruppe erzählt, die sich im Südosten versammelt, und die werden wesentlich mehr abzugeben haben als ein paar Tierhäute.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #3 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Ich kann gar nicht glauben wie einfach es war. Hier waren von Anfang an nicht viele Wachen und die, die sie haben, würden dich eher anlächeln, statt abschießen. Wir sind einfach reingegangen.

Die Siedlung ist noch größer, als wir erwarteten. Sie ist eindrucksvoll, abgesehen von den Sicherheitsmaßnahmen. Alle arbeiten zusammen, um ihr eigenes kleines Paradies zu errichten, nicht dass es Bestand haben wird. Wenn du sie fragst, werden sie es ihrem Anführer zuschreiben, einer Frau namens Raia.

Die anderen sind ausgeschwärmt um herauszufinden wo die Vorräte sind, aber ich bin neugierig. Vielleicht werde ich diese geheimnisvolle Frau aufsuchen. Könnte interessant sein.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #4 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Ich weiß nicht, was mich in diese Wüste hat. Zuhause bei den Apachen hätte man wahrscheinlich gesagt, es seien die Geister unserer Vorfahren gewesen. Andere würden es auf Gott schieben. Was auch immer es war, nachdem ich mit dieser Frau gesprochen hatte, fiel mir auf, dass ich verschwendet habe, was es mir gegeben hat.


Hier habe ich keine Vergangenheit. Es gibt keine Poster, die mein spöttisches Gesicht zeigen, keine Suchtrupps, die mich jagen. Ich kann sein wer ich will. Heute habe ich mich entschieden: Die Menschen hier verdienen nicht, ausgeraubt zu werden, Was sie benötigen, ist Schutz. Und ich bin derjenige, der die schützen wird. Verdammt, vielleicht nennen sie mich sogar Sheriff.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #5 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Blondie war mit meiner Entscheidung nicht einverstanden. Ich war noch nie gut im Überreden, daher hat meine Pistole das für mich erledigt. Danach waren sie alle meiner Meinung.

Raia zu überzeugen war da schon einfacher. Sie wusste, das die Wachen der Siedlung nicht erste Wahl waren, und das ich hätte Probleme bereiten können, wenn ich gewollt hätte. Wenn Raia redet, hören ihr die Leute zu. Das wird mir schon klar, wenn ich sie nur beobachte, aber an einem gesetzlosen Ort, wie diesem, reichen Worte einfach nicht und es hat auch nicht lange gedauert, bis es zur Sache ging.

Zeit die Truppe zu inspizieren, vielleicht können einige schiessen.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #6 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Jetzt weiß ich, wie sich der alte Mann gefühlt hat, als er mir das Jagen beigebracht hat. Wir hatten uns schon einige Zeit nicht mehr gesehen, bevor ich den Stamm verliess, aber ich bin ihm ewig dankbar für die Zeit, die er aufbrachte, um mir immer wieder dieselben Dinge zu erklären. Es muss ihn verrückt gemacht haben, aber er hat es nie gezeigt.

Jetzt weiß ich, wie sich der alte Mann gefühlt hat, als er mir das Jagen beigebracht hat. Wir hatten uns schon einige Zeit nicht mehr gesehen, bevor ich den Stamm verliess, aber ich bin ihm ewig dankbar für die Zeit, die er aufbrachte, um mir immer wieder dieselben Dinge zu erklären. Es muss ihn verrückt gemacht haben, aber er hat es nie gezeigt.

Es ist nicht leicht diese Geduld nachzuahmen. Die Hälfte dieser traurigen Truppe ist grün wie Gras und die andere Hälfte würde lieber einen Speer als eine Pistole halten. Immerhin lernen sie, allerdings mit der Geschwindigkit von Sirup.

Ihre Hoheit inspiziert den Fortschritt gelegentlich, aber immer nur kurz, danke. Mit Ablenkung würde das Training überhaupt nicht voran gehen.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #7 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png My patchwork posse had their first real test today. Some of our gatherers ran into those big lizards a few miles west of the village, and one of them managed to come call for help. Luckily the others had tucked themselves away in an outcropping and we got everyone back safe and sound.

Well, except for the Frenchman. He forgot that when you shoot at those big bastards, they'll shoot right back. Took them hours to get those barbs out of his arm.

When we got back, I think I heard the words thank you more than any other day in my life. I didn't real know what to say in return.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #8 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png The townsfolk may be grateful for my protection, but that doesn't mean they like me. I don't mind. If they're looking for social graces, they ought to find her highness.

Raia hates that nickname. She thinks I'm calling her stuck up, and I suppose I am. Just a little. Can't imagine the woman's hands ever saw callus before she got here.

That's not the whole of it, though. Take this business with that tower. She's got folks from all sorts of places praying to the dam* thing, and she never really asked them to. They just want to follow her lead. It's like she's wearing an invisible crown. Can't decide wether that's comforting or concerning.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #9 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png My band of misfit lawmen may finally be coming together. It's been a whole week since someone shot themselves in the leg or pissed their britches over a raptor. Maybe I'll finally be able to get some decent shut eye.

Probably too much to hope for. Every day, Nosti grows a little bigger and I have a few more problems to solve. These giant bugs from the other day, for example. Found two of them playing around with a pickaxe a few miles north of the river. I've never heard of any animals using tools, not outside of the legends the elders used to tell about Big Owl and Coyote. Doesn't seem natural.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #10 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Something damaged a water pipe outside of town yesterday, and when a crew went to repair it, they were attacked by a whole mess of mantises. My boys and I drove them off, but we were too late to save the engineers.

I know it sounds crazy, but I think those mantises cut through that pipe on purpose to draw us out. If I'm right, then I'm more concerned about them than anything.

In the stories about Big Owl and Coyote, Big Owl was the huge, scary one, but Coyote was more dangerous because he was clever. He'd trick man and monster alike, and everyone feared him. I never believed those stories, but I sure remember the lesson.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #11 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Ich dachte, dass Raia etwas gegen die neuen Vorsichtsmassnahmen unternehmen würde, die meine Leute ergriffen haben, aber sie scheint mir etwas mehr Leine zu lassen. Vielleicht sollte ich im Gegenzug weniger formell mit ihr reden, das wäre nur fair.

Letztens haben wir uns sogar das erste Mal über Dinge unterhalten, die nichts mit dem zu tun hatten, was hier noch erledigt werden muss. Es scheint, als könnten wir beide etwas Ruhe vertragen.

Sie ist es gewohnt verantwortlich und seriös zu sein, ich nicht. Aber hier die Leitung zu haben bedeutet, das jeder deine Zeit und Aufmerksamkeit möchte.

An diesem Ort ist es für niemanden einfach, aber noch habe ich es alles im Griff. Mag kommen, was will, ich habe nicht vor aufzugeben.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #12 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Something like this was bound to happen one day. The bigger the town gets, the more value Raia has to it, and what happens to valuable things? People try to steal them.

It wasn't a bad idea, holding her for ransom like that. Too bad for those raiders this is my town.

I picked most of them off with a rifle as they tried to force her onto a pack animal, and my men finished a few others as they fled. One tried surrendering, but I had to send a message. If you pull a stunt like that in my goddamn town, you wont get any mercy. Not a single shred of it.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #13 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png That woman's got some nerve. I save her hide and the next day, Raia's scolding me for putting down a "defenseless" kidnapper. Hardly even thanked me first.

What did she expect me to do? Give him free room and board for the rest of his days? Let him go so he can tell every bandit in the desert how soft we are?

I told her that if she didn't like the way I protected her then she can protect herself. Should have kept my damn mouth shut. Now I'm stuck teaching her how to shoot three times a week. Gonna be at it forever, too. She couldn't hit a bison's äss from five paces.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #14 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png I do believe that my pupil is the first dead eye Egyptian priestess the world's ever seen. It took a few months but Raia's too stubborn to quit.

I shouldn't have been so hard on her. Trying to keep your faith and traditions in a dog eat dog world isn't easy. HeIl I couldn't even do it myself, and that was before giant lizards were looking to take a bite out of my backside.

During one lesson, she told me this story about how her goddess had a nice side and a nasty one. I think she meant something else, but the way I see it we're the goddess. She's nice, I'm nasty, and we keep each other in check.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #15 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Even after all this time in Nasti, I have trouble sleeping in the same bed every night. Sometimes I'll just toss and turn until I give up and go to sleep beneath the stars.

Hell, I'm not sure we ever slept in (the) same spot twice back in the Russo gang. Thought I'd live that way forever, wild and free like Doc Russo. Probably die guns blazing like him too. Sounded better to me than withering away with the rest of my tribe as the world passed us by.

I don't think Doc would recognize me now. I'm not the "Apache nephew" he taught to read and shoot. Matter of fact, if he were here, I'd probably have to shoot him.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #16 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png I expected those mantises to come back, but not like this. They came at the village from two sides at the same time, and the way they moved... they were more coordinated than any wolf pack. They worked together like men would.

Took nearly half a day to fend them off, and they didn't leave us without scars. If attacks like this become common, we're going to be in a heap of trouble, so I've decided to round up my best men to track these monsters down. We've got to at least find out where they're coming from.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #17 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png We've been tracking these damn things for ages. I can't believe the traveled so far just to attack us. Something like that has to be deliberate. I already knew these bugs were smart, but if they're that determined to kill us, then we've got to wipe them out here and now.

That's easier said than done. There's a whole mess of them here. Can't say I've heard of any mantises living in a group like this, but I'm no expert when it comes to animals. Certainly not in this crazy place.

At any rate, I've got to come up with some kind of plan. Shooting them one by one won't do the trick.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #18 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png I'm glad I decided to take Sasha with me. The Russian showed up in Nosty less than a month ago, but she already knew her way around a gun. Says she learned it in a place called Gru. Never heard of it, but apperently they teach you all sorts of tricks there like how to make bombs more powerful than dynamite.

The caves the mantises are holed up in are filled with sulfur, so if we set Sasha's bombs in the right spot, we should be able to wipe them all out at once...provided we can shoot our way in and out without becoming mantis chow.

Well "Captain," time to earn your title.
~ John Dahkeya

Dahkeya Note #19 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Ich kann mich nicht an den Weg zurück zur Stadt erinnern, aber ich erinnere mich an die Höhle. Die Mantis haben unser Eindringen nicht sehr nett aufgenommen. Es hat mich die Hälfte meiner Männer gekostet, bis wir sie auslöschen konnten.

Nun ja, die meisten von ihnen. Während unserer Feier kam einer auf uns zu und ich stieß Sasha wie einen Narren aus dem Weg. Beinahe hätte er mich aufgespießt.

Bis zu meiner Genesung hat Raia mich eingesperrt. Sie hat mir gedroht mich ans Bett zu fesseln, sollte ich versuchen zu fliehen. Ich würde wahrscheinlich durchdrehen, wenn sie mich nicht so oft besuchen würde. Sie war sogar da, als ich das erste mal erwachte. Ich gebe zu, ich war froh ihr Gesicht zu sehen.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #20 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Wie lange habe ich es bereits gewollt? Ich kann es nicht genau benennen, aber es fühlt sich so an als hätte ich es schon immer. Ich vermute, dass ich einfach weiß dass es richtig ist.

Es ist nicht nur wegen Raia's Schönheit. Ich kannte bereits schöne Frauen vor ihr, aber ich fühlte niemals das Selbe wenn ich sie ansah. Ich fühlte mich nie "zu Hause" wenn ich mich bei ihnen oder irgendjemand anderen aufhielt. Was zwischen uns passierte ist als wir in diesem Raum feststeckten, es geschah nicht einfach nur so in der Hitze des Moments. Zumindest denke ich dass nicht.

Alles was ich jetzt weiß ist, dass es mir nichts ausmacht jede Nacht im selben Bett zu verbringen. Nicht mehr.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #21 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Vielleicht sollte ich meinen Namen wieder ändern. Wäre passend. Etwa eine Woche nachdem ich mich Doc Russo angeschlossen habe, begann ich mich John zu nennen. Die anderen nannten mich sowieso nie Dahkeya, also dachte ich mir, ich könnte mir genauso gut selbst einen Namen geben.

Das war das eine, aber ich glaube, ich wusste irgendwie, dass von dem Jungen, den man Dahkeya nannte, nichts mehr übrig war. Jetzt glaube ich, dass der Verbrecher namens John Dahkeya auch weg ist, daher leuchtet es ein, mich anders zu nennen.

Aber dann wird es nur wieder die Leute verwirren. Wahrscheinlich nicht die Mühe Wert. Außerdem mag ich, wie es sich mit ägyptischem Akzent anhört.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #22 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Seit einiger Zeit ist es ziemlich ruhig, richtig angenehm sogar. Zumindest war das der Fall, bis eine unserer Jagdgruppen vor fünf Tagen verschwand. Jetzt haben wir sie gefunden, beziehungsweise das, was von ihnen übrig ist.

Wir haben jeden Zentimeter ihres Lagers abgesucht und konnten trotzdem nicht herausfinden wer sie angegriffen hat. Es gab nur wenige Tierspuren, und was wir gefunden haben. passt zu keiner Kreatur die ich kenne. Allerdings gab es viele Brandspuren. Vielleicht war es eine Räuberbande mit diesen neuen, feuerspuckenden Waffen, von denen ich gehört habe?

Wer auch immer es war. Ich werde dafür sorgen, dass sie nur lang genug leben, um es zu bereuen.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #23 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Heute Morgen haben wir endlich den Übeltäter gefunden, und es war ein Mordsbiest. Er hatte Flügel wie eine Fledermaus, den Kopf einer Echse und er spuckte Feuer. So was hatte ich noch nie gesehen, nicht mal hier. Glücklicherweise nimmt alles ein Ende, was einen Kopf hat, wenn man genug Blei in selbigen pumpt.

Einer meiner Männer nannte es Wyvern, auch wenn er nie zuvor einen gesehen hatte. Auch in der Stadt hatte noch nie jemand ein solches Biest gesehen, aber man kennt sie von Legenden.

Also wo kommt es her? Ist es einfach urplötzlich von sonstwo hierher geflogen? Diese ganze Sache gefällt mir nicht - hab ein mieses Gefühl dabei.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #24 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Die Leute hier sehen immer mehr von diesen Wyvern in letzter Zeit, und sie spucken nicht nur Feuer. Manche spucken auch Blitze oder Säure.

Zusätzlich dazu verhalten sich die großen Säulen auch noch komisch. Ich hab's mit Sasha überprüft, weil sie nicht an Hathor glaubt, aber sie sieht es ebenfalls. Es bereitet mir Sorgen. Das hier und die Sache mit den Gottesanbeterinnen gibt mir wirklich das Gefühl, dass dieser Ort uns loswerden möchte.

Ich weiß, dass das nicht stimmen kann. Zuhause gab es keine Geister, die Pioniere aufhielten, und hier gibt es ebenfalls keine. Trotzdem sollte ich mit Raia sprechen. Wenn der Turm gefährlich ist, sollte sie ihn nicht verehren.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #25 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Ich hätte nicht von ihr erwarten sollen, dass sie mir zuhört. Raia hat jetzt so lange daran geglaubt, nicht einmal Wyvern oder unsere Unterhaltung können daran etwas ändern.

Aber ich werde mich nicht auf das Glück verlassen. Niemand schadet dieser Stadt, keine Wyvern, Mantis oder große Türme und ganz besonders ihr nicht. Ihre Priester bekommen jetzt zusätzliche Beschützer und es ist mir egal ob sie es mag.

Ich denke, das wird sie auch nicht. Ich werde die kommenden Nächte unter dem Sternenhimmel schlafen müssen. Wie auch immer, ich denke das ist es, was man eine "längerfristige Investition" nennt.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #26 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Trotz aller Vorsicht hätte ich mich darauf nicht vorbereiten können.

Gestern fingen die Türme plötzlich an zu glühen und blitzten wie ein verdammtes Gewitter. Als ich das sah, hab ich mir eine unserer Katzen geschnappt und bin so schnell wie möglich zu Raia geritten. Binnen Minuten begann die Erde zu beben, als wollte sie Nosti komplett verschlucken.

Als ich Raia auf den Sattel geschwungen hatte, mussten wir reiten wie die Besessenen. Unsere Katze sprang über einstürzende Gebäude, die in den Erdboden gezogen wurden. Wir schafften es gerade so, doch wir waren die einzigen. Ich habe noch Sasha gesehen, die sich krampfhaft an einen Felsvorsprung klammerte, aber wir konnten sie nicht mehr rechtzeitig retten.

Wir sind alles, was übrig geblieben ist.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #27 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Ich wünschte, ich könnte besser mit Worten umgehen. Nach allem was passiert ist, weiß ich nicht, was ich Raia sagen soll. Ein Verlust wie dieser ist immer schmerzhaft, aber egal was ich sage oder tue, es kann ihr den Schmerz nicht nehmen. Du weißt die Sache ist hässlich, wenn ich der Optimist bin.

Ich muss mich darauf konzentrieren uns am Leben zu halten, Schritt für Schritt. Wir gehen zurück zu den Grundlagen: finden Wasser, Essen und eine Unterkunft. Die Katze mit ihrem abgebrochenem Zahn und ich sind alles, was sie noch hat und ich muss für sie standhaft bleiben. Irgendwie werden wir es schon schaffen.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #28 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png So weit, so gut. Die Katze hat uns geholfen, die Viecher fernzuhalten, wir haben Munition gespart und unsere Vorräte sind voll. In naher Zukunft sind wir vorerst sicher, würde ich sagen.

Was kommt dann? Keine Ahnung. Keiner von uns ist ein Baumeister, und da draußen gibt es größere, gefährlichere Tiere als die langzahnigen Katzen. Wahrscheinlich müssen wir uns neue Freunde suchen. Nosti war zwar die größte Siedlung in der Wüste, aber mit Sicherheit nicht die einzige.

Ich habe gehört, dass einige Jäger im Westen ein paar Gebäude gesehen haben. Scheint eine guter Ort zu sein, um die Suche zu beginnen.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #29 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Verdammt nochmal! Ich hatte alles unter Kontrolle. Wir hätten es fast geschafft, aber ich musste ja nach dieser Stadt suchen. Was für eine dumme, sture Entscheidung!

Das Gerücht war nicht falsch. Da waren zwar Gebäude, aber: bröckelnde, verlassene Gebäude, halb im Sand vergraben ... und Heimat einer Gruppe verdammter Wyvern, die uns auf dem Weg hinein attackierten. Wir schafften es in diesem großen, runden Gebäude Unterschlupf zu finden, und seitdem umkreisen sie es.

Wir haben Verpflegung für fast eine Woche. Hoffentlich verlieren sie das Interesse bevor uns die Vorräte ausgehen.

~ John Dahkeya

Dahkeya Note #30 (Scorched Earth)

NoteDahkeya.png Die Wyvern sind nicht weg. Sie sind auf uns fixiert. Nun, wenn sie mich so sehr wollen, sollen sie mich kriegen. Ich bin nicht so töricht und bekämpfe sie allein, aber ich konnte wenigstens darauf bestehen, dass Raia unser Reittier nimmt. Wenn alles des Bach runtergeht, dann hat sie wenigstens die Möglichkeit zu entkommen.

Raia, wenn das passiert und du dies liest, dann trauere nicht zu sehr um mich. Die Zeit die wir hatten, war länger als ich gehofft hatte. Im Übrigen wäre es ausgesprochen egoistisch von mir dich für mich zu behalten, da du der Welt soviel mehr zu bieten hast.

Ich für meinen Teil habe nur ein wahres Talent und diese hässlichen, übergroßen Echsen werden es herausfinden, wenn ich sie in die Hölle schicke.

~ John Dahkeya